Skip to main content

Der große Monitor Preisvergleich !


Monitor Vergleich 2017 – Die besten Monitore im Überblick!

Monitore sind heute in einer Vielzahl von Herstellern in allen Preisklassen zu erhalten. Dies schafft eine große Auswahl, bei der kein Wunsch offen bleibt. Um Ihnen die Recherche zu erleichtern, haben wir uns zur Aufgabe gemacht, eine Auswahl der besten Monitor zu testen und die Ergebnisse perfekt aufzubereiten, damit für jeden auf den ersten Blick die Bewertungen der Monitore ersichtlich ist. Benötigen Sie einen Monitor für aktuelle Games, hochqualitative Bildbearbeitung oder für das Büro? Für jede Art von Gebrauch gibt es den perfekten Monitor. In unserem Monitor Vergleich haben Sie die Möglichkeit bis zu 5 Monitore auszuwählen, die zu Ihren Ansprüchen passen, und diese mit wenigen Klicks zu vergleichen.

12345678
Apple Monitor im Test
Modell Testbericht: Acer S242HLCBIDAsus VS248H 24 Zoll MonitorAsus MX279H Full-HD-MonitorTest: Asus PB278Q MonitorBenQ GL2450 Monitor TestberichtApple MC914ZM/B Thunderbolt Display im TestBenQ EW2440L Monitor-TestTest: Eizo EV2736WFS-BK LCD-Monitor
Preis

139,00 €

100,00 €

258,00 €

688,95 €

119,99 €

1.029,00 €

143,61 €

682,95 €

Bewertung
Gewicht3,1 Kg4,1 Kg5 Kg11 Kg4,1 Kg11 Kg3,7 Kg7 Kg
Abmessung16,6 x 56,5 x 40,1 cm20,5 x 57,3 x 41,2 cm22,5 x 62,3 x 44,1 cm7 x 64,3 x 38,6 cm17,9 x 57,9 x 43,6 cm20,7 x 65 x 49,1 cm19,1 x 54,6 x 42,2 cm64 x 24,6 x 54,5 cm
max. Auflösung1920 x 1080 Pixel1920 x 1080 Pixel1920 x 1080 Pixel2560 x 1440 Pixel1920 x 1080pixel / Full-HD2560 x 1440 Pixel1920 x 1080 pixel2560 x 1440 pixel
Reaktionszeit2ms5ms5ms5ms5ms12ms4 ms6ms
Lautsprecher
3D-Unterstützung
Panel-TNP-IPSIPSTNThunderbolt IPSVAIPS
Preis

139,00 €

100,00 €

258,00 €

688,95 €

119,99 €

1.029,00 €

143,61 €

682,95 €

TestberichtKaufenTestberichtNicht VerfügbarTestberichtKaufenTestberichtKaufenTestberichtKaufenTestberichtKaufenTestberichtKaufenTestberichtKaufen

Aus unserem Ratgeber-Blog

Top 5 der aktuell besten 4K Monitore im Test

4K-Monitor

Was haben wir davon, einen pfeilschnellen PC zu besitzen, extrem teure Fotobearbeitungsprogramme zu nutzen oder actionreiche Spiele auf dem PC zu spielen, wenn der Monitor die Qualität der Aufnahmen nicht wiedergeben kann. Verfälschte Farben oder ein verschwommenes, unklares Bild sind das Resultat, wenn der Monitor für hochwertige und umfangreiche Grafikdarstellungen nicht mehr ausreicht. Nur ein […]

Top 5: die besten 3D-Monitore aus unseren Testberichten

Die 3D-Technik hat in den letzten Jahren viele Kinobesucher begeistert. Auch wenn man dazu noch eine lästige 3D-Brille tragen muss. Schnell kamen dann auch die ersten 3D-Fernsehgeräte in die Wohnzimmer. Das Angebot wird in den letzten Monaten nun um immer mehr 3D-Monitore für den PC erweitert. Dabei werden verschiedene Techniken verwendet, um das Bild dreidimensional […]

Top 5: Monitor zur Bildbearbeitung – echte Farbgebung für Ihre Bilder

Bildbearbeitungsmonitor

Top 5 aktuelle Bildbearbeitungs-Monitore Bei den Bildbearbeitungs-Monitoren werden unterschiedliche Systeme angeboten. IPS- und auch TN Monitore sind bis 24 Zoll recht erschwinglich und für den Amateur oder Hobbyfotografen auch vollkommen ausreichend. Wer allerdings beruflich mit der Bildbearbeitung zu tun hat, muss sich die Möglichkeiten der Monitore zur Bildbearbeitung genauer ansehen, um keinen Fehlkauf zu tätigen. […]

Die Vor- und Nachteile bei TFT, LCD, LED

LCD-Monitor

Die Vor- und Nachteile bei TFT, LCD, LED Wer auf der Suche nach einem guten Monitor ist, wird bei den verschiedenen Bezeichnungen schnell auf Verwirrung stoßen. Was ist besser, TFT, LCD oder lieber LED? Aber was ist das überhaupt und welche Vor- oder Nachteile haben die unterschiedlichen Monitore. TFT ist die Abkürzung von Thin Film […]

Monitor Vergleich

Wir vergleichen und empfehlen die besten Monitore!

Wieso lange suchen, wenn MonitorTests.de die Informationen bereitstellt. Unsere Informationen wurden sorgfältig recherchiert und für Sie bereitgestellt. Portale, die einen Monitor Test durchgeführt haben, wie auch Amazon Kundenrezensionen geben dabei einen umfassenden Überblick über die einzelnen Monitore. Durch unseren unabhängigen Monitor-Vergleich können Sie sich sicher sein den richtigen Monitor zu finden. Falls Sie noch zu wenig Vorkenntnisse über die Monitortechniken besitzen, haben Sie die Möglichkeit in unserem Ratgeber einige wichtige Informationen zu besorgen, damit Sie die beste Entscheidung treffen können. Lernen Sie worauf es sich bei einem guten Monitor ankommt und auf welche Eigenschaften man achten sollte.


Top 4 Monitore im Überblick

monitor test

Machen Sie einen Monitor Test – Was ist wichtig?

Beim Monitor kaufen gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Aus verschiedenen Monitor Tests haben wir Ihnen eine Liste erstellt, welche Ihnen einige Dinge aufweist, welche Sie berücksichtigen sollten.

Monitore mit dem kleinsten Punktabstand sind besser. Suchen Sie nach einem hellen Monitor mit viel Bildschirmkontrast. Schwarze sollten undurchsichtig sein und die Weißen sollten hell sein. Vergewissern Sie sich, dass der Monitor in der Lage ist die maximale Auflösung und Farbtiefe bietet.

Abhängig von der Anwendung sollte der Bildschirm eine gute Farbtreue haben. Versuchen Sie, Farbfelder aufzustellen und vergleichen Sie mit bekannten Farbstandards. Die Schattenmaske, also unzählige kleine Schwarze Löcher, die als Pixel erscheinen, sollten nicht sichtbar sein. Ebenfalls sollte der Bildschirm kein Raumlicht reflektieren.

Viele Monitore können abgestimmt werden, sodass Sie das Bild anpassen können. Dies ist wichtig, wenn Sie den Computer im Windows auf Werkeinstellungen zurücksetzen sollten.

Vergewissern Sie sich, dass der Monitor leicht kippt und schwenkt. Beachten Sie ob der Monitor ein leises Summen von sich gibt. Denken Sie auch daran das manche Monitore eine überraschende Tiefe benötigen.

Schließlich wählen Sie einen geeigneten Monitor. Bedenken Sie dabei das die Größe eines Monitors nicht zwangsläufig etwas über seine Leistung aussagt. Achten Sie auf die technischen Angaben. Wir empfehlen mindestens einen 16-Zoll Farbmonitor.

Wieso 2 Monitore produktiver sind?

Wenn man jemals einen größeren Computer Bildschirm haben wollte, ist es eine bessere Idee sich zwei zu holen. Verwenden Sie einen Dual-Monitor, um Ihren Desktop auf zwei oder mehr Bildschirme zu erweitern. Windows-, Mac- und Linux- Computer haben die Möglichkeit, einen BIG-Bildschirm mit einer Dual- oder Multi- Monitor-Konfiguration zu simulieren. Hinzufügen eines zweiten Monitors wird billiger als ein Upgrade auf einen Super-Size-Bildschirm, und es gibt auch andere Vorteile. Im Folgenden haben wir 7 gute Gründe aus verschiedenen Monitor-Test-Portalen für Sie zusammen getragen.

  • Veröffentlichte Studien zeigen, dass mit einem Dual-Monitor die Produktivität um 20 bis 50 % ansteigt.
  • Echtes Multi-Tasking erfordert genug Bildschirm Platz, um zwei oder mehr Programme in voller Ansicht gleichzeitig zu halten und nutzen zu können.
  • Schneiden und Einfügen zwischen Dokumenten ist viel einfacher, so dass Sie nicht immer zwischen zwei Seiten wechseln müssen. Wenn sie Newsletter oder PowerPoint Präsentationen erstellen, werden Sie sich damit identifizieren.
  • Bild- und Videobearbeitung ist eine ganz neue Erfahrung mit Dual-Monitoren. Sie können alle Ihre Bearbeitungswerkzeuge auf einem Bildschirm haben, während Sie an einem Projekt auf dem anderen Bildschirm arbeiten. Sie können vor und nach der Ansicht der gleichen Arbeit vergleichen.
  • Der Vergleich von Produkten ist einfacher, wenn man Doppelmonitore besitzt. Sie können zwei Arten von Videokameras nebeneinander in separaten Browser-Fenstern anzeigen, ohne zu quetschen oder einen Teil der Informationen zu verlieren.
  • Video und Gaming nehmen mit Dual-Monitoren eine ganz neue Dimension ein. Man kann viel mehr von einer virtuellen Welt sehen. Manche Spieler mögen Skype oder eine andere Chat-App auf einem zweiten Bildschirm öffnen.
  • Windows 8 und 10 bieten mittlerweile neue Multi-Monitor-Funktionen, wie die Möglichkeit, verschiedene Hintergründe auf jedem Monitor zu verwenden.

Unterschiede zwischen LCD und TFT Monitoren

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Techniken und gibt es überhaupt einen bemerkbaren Unterschied? LCD steht für „Liquid Crystal Display“ und stellt den Oberbegriff für eine Reihe an Flüssigkristall-Displays.

Beim Handy angefangen bis hin zur Uhr und dem Monitor sind Bildschirme mit der LCD Technik ausgestattet. TFT hingegen ist eine Weiterentwicklung der Bildschirmtechnik, welche heutzutage bei den meisten Geräten eingesetzt wird. Ausgeschrieben nennt man die Technik „Thin Film Transistor“. Diese baut auf der LCD-Technik auf. Dies bedeutet das bei den aktuellen LCD-Monitoren in den meisten Fällen die aktuelle TFT-Technik verbaut ist. Der Unterschied spielt beim Kauf eines Monitors daher keine Rolle.

LED-Monitore sparen Strom

Die LED-Technik spielt im Vergleich zu TFT und LCD eine größere Rolle bei der Kaufentscheidung. Mit der Zeit wird es darauf hinauslaufen das alle Monitore mit LED´s ausgestattet werden. Diese dienen als Hintergrundbeleuchtung für den Monitor. Durch die geringe Größe der LED`s ist es den Herstellern möglich die Geräte flacher zu designen und zubauen.Dies ist bei den älteren Modellen mit Leuchtstoffröhren nicht so einfach möglich, da diese selbst eine gewisse Größe besitzen. Außerdem besitzen LED`s einen weiteren großen Vorteil.Monitore mit LED`s sind sparsamer im Verbrauch. Dies zahlt sich aus, wenn Sie viel Zeit am PC verbringen und der Monitor im Dauergebrauch ist. In Zukunft werden alle Bildschirme mit LED`s gebaut, sodass zwischen LED und LCD kein unterschied mehr besteht. Aktuell sind allerdings noch viele LCD-Monitore mit CCFL-Leuchtstoffröhren ausgestattet.

monitor kaufen

Alle Arten von Monitoren im Vergleich

Gaming Monitor

Als Gamer braucht man eine gute Hardware. Um das Beste aus den Spielen heraus zu holen braucht man eben nicht nur eine leistungsstarke Grafikkarte. Was man bei einem Gaming Monitor beachten sollte sind die Panelgröße, Auflösung, Paneltechnologie und Bildwiederholrate.
Bei der Panelgröße und der Auflösung ist größer fast immer besser, da man mittlerweile über Full-HD hinaus gehen kann.

Eine höhere Pixelzahl bietet schärfere Bilder, jedoch braucht man eine leistungsfähige Grafik-Engine. Bei der Paneltechnologie hat jeder seine eigenen Vorlieben. Die Twisted Nematic (TN) Platten sind erschwinglich und bei Gamern äußerst beliebt, da diese eine zügige Pixelantwort und Auffrischungsrate liefern. Aber sie sind anfällig für Farbverschiebung.

Vertical Alignment (VA) Panels sind bekannt für ein hohes natives Kontrastverhältnis, robuste Farben und ein tiefes Schwarz wiederzugeben. Aber sie erzeugen einen spürbaren Ghosting-Effekt, welcher die Spielleistung mindern kann. In-Plane-Switching (IPS) Panels bieten die beste Allround Farbqualität und eine starke Graustufenleistung. Die am häufigsten verwendete Pixel-Response-Spezifikation ist grau zu grau und wird in Millisekunden gemessen. Die Bildwiederholrate eines Monitors bezieht sich auf die Zeit (pro Sekunde), um den gesamten Bildschirm neu zu zeichnen und wird in Hertz (Hz) gemessen. Als Gaming Monitor empfiehlt es sich eine Bildwiederholrate von 120Hz oder höher anzuschaffen, da die Bildunschärfe reduziert wird und eine Voraussetzung für eine aktive 3D-Technologie ist.


4k-Monitor

Was kann ein 4K Ultra-HD Monitor?

4K Ultra-HD kann sich in der Regel auf eine von zwei High-Definition-Auflösungen beziehen. Am häufigsten ist die Auflösung 4K Ultra-HD bei 3840 x 22160 Pixel, die genau doppelt so viele Pixelzeilen und Spalten hat, wie Full-HD und eine viermal so hohe Auflösung der Gesamtpixelzahl mit dem gleichen Seitenverhältnis von 16:9. 4K Ultra-HD kann sich auch auf die aktuell seltenere 4096 x 2160 Pixel Auflösung beziehen.
Während Full-HD heute auf Fernsehgeräten üblich ist, sind PCs und andere Informationsanzeigegeräte bereits darüber hinaus. Die Konsumenten gewinnen mehr von höheren Pixeln pro Zoll auf solchen Informationsdisplays als auf einem Fernseher, sowohl wegen der engen Betrachtungsdistanz als auch der Art der Information, die angezeigt wird.
Bei einem 4K Ultra-HD Monitor wirken die Bilder noch schärfer und realistischer. Im Bereich Gaming braucht man für einen 4K Monitor eine etwas teurere Grafikkarte wie z. B. die Geforce GTX.Titan für eine ordentliche Bildrate.


Office Monitor

Wenn man beruflich oder privat viel am Computer arbeitet, schaut man täglich stundenlang auf den Monitor. Also sollte ein Office Monitor die Augen schonen. Zudem kann der richtige Computer Bildschirm dabei helfen produktiver und effizienter zu arbeiten. Als ideal für das Büro entpuppt sich ein 24 Zoll Bildschirm, sodass selbst kleine Bildelemente gut erkennbar sind. Dabei sollte die Auflösung bei 1920 x 1080 Pixel, also Full-HD, liegen. Durch die Größe von 24 Zoll oder mehr, bietet der Office Monitor eine größere Arbeitsfläche, sodass man mehr Informationen auf einen Blick einsehen kann. Schlussfolgernd sollte der Monitor mindestens 24 Zoll in Full-HD aufweisen und die Augen schonen. Für eine höhere Effizienz eignen sich gleich zwei Monitore.


Monitore für Grafiker

Grafiker benötigen einen speziellen Monitor, um Ihren Arbeiten vernünftig nachgehen zu können. Grade bei der Bildbearbeitung dürfen die Farben nicht verfälscht dargestellt werden, da es im Druck dann ganz anders aussieht, wie auf dem Bildschirm. Die meisten Monitore decken sRGB fast zu 100% ab. Den größeren Farbraum bietet AdobeRGB, der häufig nur bis 70 % oder weniger aufgenommen wird. Ein guter Grafik Monitor sollte mindestens 90% des AdobeRGB Farbspektrums abdecken, denn sonst kommt es zu Farbverschiebungen. In einer Druckerei oder Bildagentur arbeitet man häufig mit CMYK. Eine moderne IPS-Technik gewährleistet eine hohe Blickwinkelstabilität. Es ist zu empfehlen den Monitor regelmäßig zu kalibrieren, um den Farben treu zu bleiben.

Die Technik macht den Unterschied

TN, VA und IPS Panel – Der Panel ist ausschlaggebend bei der Auswahl
Beim Kauf eines Monitors ist es wichtig nicht nur auf die Größe und das Design zu achten. Bei der Bildqualität kommt es auf die Art des Panels an. Die alten Röhrenmonitore haben schon lange ausgedient und wurden in den meisten Haushalten gegen neue LCD-Bildschirme flächendeckend ausgetauscht. Das Panel der Monitore ist in Hunderttausende Bildschirmpunkte aufgeteilt.
Diese bezeichnet man als Pixel. In diesen Pixeln enthalten sind die Flüssigkristalle, die durch ihre Ausrichtung die Durchlässigkeit des Lichts beeinflussen können. Jedes Pixel ist in drei Farbpunkte aufgeteilt. Grün, Rot und Blau stellen dort die drei Grundfarben, aus denen die anderen Farben gemischt werden.

IPS-Panels (In-Plane-Switching) für professionelle Grafikbearbeitungen

Wer beruflich oder in seiner Freizeit gerne Bilder bearbeitet oder hohen Wert auf Farbgenauigkeit legt, der sollte zu einem Monitor mit IPS-Panel greifen. Diese Monitore sorgen für einen brillanten Farbkontrast und besitzen eine Blickwinkelstabilität von bis 178 Grad horizontal und vertikal. Der Nachteil dieser Monitore im Vergleich ist ein höherer Anschaffungspreis, wie auch im Verlauf die Haltungskosten an Strom.
Auch die Reaktionszeit kann bei diesem Monitoren nicht immer mithalten, da das Hauptaugenmerk auf die Bildqualität gelegt wird. Falls Sie mit einem IPS-Panel auch neue Games spielen möchten, die eine schnelle Reaktionszeit bedarf, empfehlen wir Ihnen die Weiterentwicklung des IPS-Panels. Diese Technik nennt sich S-IPS (Super-IPS) und ist von der Reaktionszeit schneller, als sein Vorgänger.

MVA- und PVA-Panel im Einsatz

Der MVA-Panel nennt sich „Multi-Domain Vertical Alignment“ oder auch PVA „Pattern Vertical Alignment“ kann ebenfalls, wie IPS-Panel, mit einer sehr guten Blickwinkelstabilität punkten. Diese werden ebenfalls zur Bildbearbeitung genutzt und bieten ähnliche Vorteile wie der IPS-Panel.
Die Hintergrundbeleuchtung muss bei diesem System stärker sein, was sich bei langen Betrieb auch auf die Stromkosten auswirken kann. Allerdings bietet diese Technik eine gute Reaktionszeit, durch die verbesserten Schwarzwerte und der Overdrive-Technologie.

TN-Panel zeigten sich als ausgereifte Allrounder in verschiedenen Monitor Tests

Wer einen Allrounder haben möchte ist mit einem TN-Panel gut bedient. Diese sind schon lange auf dem Markt und werden günstig angeboten. Wer also gerne im Internet surft, Filme guckt und Spiele am PC spielen möchte, kann sich mit einem solchen Monitor zufrieden sein. Filmfans für die hohe Bildqualität in Filmen etc. wichtig ist, werden zu einem VA Panel greifen. Für Profis und auch die teuersten Modelle sind die IPS-Panel-Monitore geeignet.

monitor vergleich

Wie man den Monitor richtig kalibriert

Anhand von Monitor Tests haben wir erfahren, dass eine korrekte Monitor Kalibrierung dafür sorgt, dass Farben und schwarze Ebenen wahrhaftig wiedergegeben werden, sodass die besten Ergebnisse für Bildbearbeitung und das Betrachten von Bildern oder Videos gewährleistet werden. Außerdem ist eine richtige Einstellung des Monitors angenehmer für die Augen. Man könnte den Monitor bei einem Profi kalibrieren lassen, aber eine schnelle at home Kalibrierung geht relativ schnell und Sie sparen Geld.

Aus einem Monitor Test erfuhren wir von einer Vorbereitung auf die vorstehende Kalibrierung. Vor der eigentlichen Kalibrierung gibt es, laut verschiedener Monitor-Test-Portale, noch diverse Vorbereitungen zu treffen:

  1. Der Bildschirm des Monitors sollte sauber sein, denn Schmierereien beeinflussen die wahrgenommenen Farben
  2. Achten Sie auf neutrale Lichtverhältnisse, denn Reflexionen, Glanzpunkte oder direktes Licht auf den Monitor sollten vermieden werden, da die Farben dann nicht mehr echt wirken
  3. Zunächst sollte der Monitor bereits mindestens eine halbe Stunde an sein, damit dieser seine normale Betriebstemperatur aufweist

Kalibrieren mit integrierten Windows- und Mac Tools

Sowohl MacOS als auch Windows verfügen über integrierte Kalibrierwerkzeuge, um Sie Schritt für Schritt zu unterstützen. Die freien Werkzeuge sollten die erste Station sein. Diese sind einfach und schnell in Ihrem Betriebssystem zu finden. Einfach in der Suchoption Ihres Computers „Bildschirmfarbe kalibrieren“ eingeben und schon sollte Ihnen das gewünschte Programm angezeigt werden. Man kann natürlich auch Kalibrierungstools von Drittanbietern nehmen wie das DQ-Tool.
Denken Sie aber daran, dass Anpassungen durch den Anzeigetyp und das Model begrenzt werden.

Windows

Durch Monitor Tests konnten wir entnehmen das man zunächst den Monitor auf Werkseinstellung zurück setzen muss. Anschließend den Wert Farbtemperatur auf 6500 Kelvin und den Gammawert auf 2,2 stellen. Nun öffnet man das Windows Suchfenster und gibt dort „Bildschirmfarbe kalibrieren“ ein. Windows begleitet Sie durch den Kalibrierungsprozess, sobald Sie das Programm geöffnet haben. Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Gamma-, Helligkeits-, Kontrast und Farbalance- Einstellungen Ihres Displays zu wählen. Dazu gibt es in der Mitte immer ein Beispielbild mit einem Erklärungstext. Beachten Sie die Anweisungen und passen Sie sich den Bildschirm exakt an.

MacOS

Der Bildschirm Kalibrator Assistent befindet sich in den Systemeinstellungen unter der Registerkarte Bildschirm. Wenn Sie Schwierigkeiten haben es zu finden, versuchen Sie es mit „Kalibrieren“ in Spotlight, um durch die verschiedenen Ordner und Dateien Ihres Computers zu scannen. Das Ergebnis sollte eine Option zum Öffnen des Dienstprogramms im Fenster Systemeinstellungen anzeigen. Nun einfach der Schritt für Schritt Anleitung folgen, um die Helligkeit, den Kontrast, das native Gamma, das Ziel-Gamma und den Ziel-Weißpunkt richtig einzustellen. Klicken Sie auf weiter und speichern Sie das Kalibrierungsprofil, sobald Sie mit den Einstellungen zufrieden sind.

Monitor reinigen – Darauf sollten Sie achten!

Die regelmäßige Reinigung des Monitors hilft Ihnen, die Darstellung des Bildschirms zu erhalten. Es gibt viele Lösungen für den Kauf von Putzmitteln, aber man kann auch einfach eine Reinigungslösung von zu Hause benutzen. Anhand von verschiedenen Monitor-Test-Berichten fanden wir die folgende Anleitung als nützlich, um den Computermonitor richtig zu reinigen.

  1. Schalten Sie den Monitor aus. Dies verringert nicht nur das Risiko eines Stromschlags, sondern ermöglicht es Ihnen leichter Staub und Schmutz auf dem Bildschirm zu erkennen.
  2. Wischen Sie den Staub mit einem trockenen, fusselfreien, nicht scheuerndes Tuch (Mikrofaser, Handtuch aus Baumwolle) ab. Gehen Sie in langsamen, kreisförmigen Bewegungen. Verwenden Sie nicht zu viel Druck.
  3. Tragen Sie nun eine kleine Menge Reinigungslösung z. B. Isopropylalkohol oder Weißessig, auf das Tuch auf. Sprühen Sie die Lösung nicht direkt auf den Monitor, da Tropfen zu Fehlfunktionen und dauerhaften Schäden führen können.
  4. Reinigen Sie den Schmutz mit dem Tuch. Arbeiten Sie in kleinen Kreisen und vermeiden Sie auch hier Druck auf den Bildschirm. Wiederholen Sie den Vorgang bei äußerst hartnäckigen Stellen. Wischen Sie jegliche überschüssige Feuchtigkeit ab, wenn Sie fertig sind.
  5. Lassen Sie den Monitor trocknen. Vergewissern Sie sich, dass der Monitor vollständig trocken ist, bevor Sie ihn wieder einschalten.

Wieso flackert mein Monitor?

Ein flackernder Bildschirm ist ein äußerstes Ärgernis. Es kann Augenbelastung, Kopfschmerzen und eine Vielzahl von anderen Beschwerden verursachen. Vor allem wenn sie viel Zeit vor Ihrem Computer verbringen. Zum Glück gibt es einige Schritte, um das Flackern zu stoppen und diese Probleme zu vermeiden. Wir haben Informationen aus diversen Monitor-Test-Portalen entnommen und für Sie zusammengefasst.


Überprüfen Sie die Kabel

Bei der Fehlersuche sollte man zu aller erst immer das Stromkabel des Monitors überprüfen, bevor man etwas anderes macht. Ersetzen Sie das bereits verbundene Kabel durch ein anderes, um zusehen ob es an dem alten Kabel liegt.


Überprüfen Sie die Umgebung

Wenn ein Kabel nicht der Schuldige ist, dann sollte der Arbeitsbereich als nächstes untersucht werden. Monitore sind sehr empfindlich gegenüber Magnetfeldern. Lautsprecher, Leuchtstofflampen, Lüfter, Handys, Funkgeräte und andere elektrische Geräte können eine Vielzahl von Monitorproblemen verursachen.


Überprüfen Sie die Anzeigeeinstellung

Viele Computer, die von Windows 95 oder 3.x auf Windows 98 oder höher aktualisiert wurden, flackern. Dieses Problem ist oft auf eine falsch kalibrierte Bildwiederholrate zurückzuführen. Die Bildwiederholfrequenz bestimmt, wie oft der Computer das Bild auf dem Monitorbildschirm neu zeichnet. Aus einem Monitor Test haben wir entnommen, dass der Windows-Installationsvorgang, der die Auswahl eines Video-Display-Treibers beinhaltet, gelegentlich eine unangemessene Bildwiederholfrequenz für Ihren Monitor auswählen kann. Um die Bildwiederholfrequenz manuell einzustellen, klicken Sie auf Start>Einstellungen>Systemsteuerung. Doppelklick auf die Symbolanzeige. Sobald es geöffnet ist, wählen Sie die Registerkarte Einstellungen und klicken auf Erweitert. Wählen Sie die Registerkarte Monitor. Hier finden Sie eine Dropdown-Liste der Aktualisierungsraten und wenn Sie die maximale Geschwindigkeit des Monitors nicht überschreiten, können Sie diese wiederum auswählen, um die optimale Einstellung zu finden.


Überprüfen Sie die Grafikkarte

Sobald die Kabel, die Umgebung und die Anzeigeeinstellungen überprüft wurden, ist es Zeit die Grafikkarte näher in Betracht zu nehmen. Obwohl, Videokartenfehler eher selten auftreten. Öffnen Sie Ihren Computer und vergewissern Sie sich das die Grafikkarte sicher auf dem Motherboard sitzt. Wenn dies nicht der Fall ist, ersetzen Sie die Karte mit einer anderen kompatiblen Grafikkarte, wo Sie genau wissen das diese funktionieren müsste.


Testen Sie den Monitor selbst

Wenn das Flackern nach dem Überprüfen der Kabel, der Umgebung, der Anzeigeeinstellungen und der Grafikkarte besteht, liegt das Problem möglicherweise im Monitor selbst. Ein Flackern kann durch wahrscheinlich trockene Lötverbindungen auf der CRT-Basis entstehen. Obacht niemals ohne Erfahrung selber Handanlegen, da man eine Ladung von bis zu 25.000 Volt abkriegen kann.


Vor ein paar Minuten flackerte es

Falls kein aus der Auflistung genannter Grund identifiziert werden konnte sollten Sie den Monitor zu einem Spezialisten bringen und den PC-Monitor professionell reparieren lassen. Sollte sich dieser Aufwand nicht mehr lohnen, dann können Sie nur noch einen neuen Monitor kaufen. Wir beraten Sie gerne über unsere Webseite!

Monitore richtig ausrichten und platzieren

Bei der Ausrichtung des Monitors spielt der richtige Arbeitsplatz eine maßgebende Rolle. Um den perfekten Blick auf den Bildschirm zu bekommen sind oftmals Schreibtischaufsätze empfehlenswert, auf dem der Monitor aufgebaut werden kann. Auf Portalen wie Schreibtisch-24.com bekommt man einen Überblick über aktuelle PC-Schreibtische, die dort unter die Lupe genommen werden.